Es wird eng am Dach der Welt



Es wird langsam voll am Mount Everest und in diesem Jahr war es ganz besonders schlimm. Im Basislager auf der Südseite wurden im April 370 Bergsteiger und noch einmal so viele Sherpas gezählt. Mit dem Ansturm hatte man nicht gerechnet, in ganz Kathmandu gab es keine einzige Sauerstoffflasche zu erwerben, was viele Expeditionen zum Abbruch zwang. Und auch die Preise werden immer teurer. Jeder Expeditionsteilnehmer muss für Transport ins Basislager, Yaks und Hotelunterkünfte 11.000 Euro blechen. Ein Anstieg um 30 Prozent. Und der Kommerz geht weiter: Auf der chinesischen Seite entsteht demnächst ein Hotel mit Restaurants und Konferenzräumen.
nzz.ch

Die besten Reisegeschichten

Entdecker-Newsletter

Trage Dich hier für meinen kostenlosen, monatlichen Newsletter mit der Sammlung der schönsten Reise-Geschichten im Netz.

© 2012 Sneek
Powered by WordPress, Endless & Sneek