Der Ring – Wiens Prachtboulevard

Roger, flickr.com, CC BY-SA 2.0

Rund fünf Kilometer muss der Spaziergänger zurücklegen, möchte er den kompletten Ring abschreiten. „Wir Wiener haben ganz bestimmte Abschnitte, auf denen wir flanieren“, erklärt Stadtführerin Beatrice Aumayr. „Am Ring zu wohnen, das wäre das Größte.“ Auch wenn er eine stark befahrene Verkehrsader ist, so bleibt bei einer Breite von 57 Metern auf den Bürgersteigen und in der Straßenmitte doch genug Platz, um unter Bäumen zu spazieren, Rad zu fahren oder sich im Fiaker kutschieren zu lassen.
tagesspiegel.de