Destinationen

Der Turkana-See in Kenia

Schon die Reise dorthin ist ein Abenteuer. Doch sie lohnt sich. Das Turkana-Becken bietet prähistorische Grabungsstätten von Weltrang. Hier in der Wiege der Menschheit, können Archäologen Knochen der ältesten Menschen finden. Für Naturfreunde gibt es einen großen Artenreichtum: Es gibt Flamingos, Pelikane und tausende Krokodile. Der Turkana-See beeindruckt durch seine schiere Größe: Er ist der größte Wüstensee der Welt, elfmal so groß wie der Bodensee. Wegen seiner türkisgrünen Farbe wird er auch das „Jade-Meer“ genannt. Heute spielt der Tourismus keine große Rolle mehr. Doch das war nicht immer so: Der Deutsche Wolfgang Deschler besaß hier den legendären „Oasis Club“. In den späten Achtzigerjahren flogen Promis wie Mick Jagger oder David Bowie mit dem Wasserflugzeug ein, um Partys in der Mondlandschaft zu feiern.
sueddeutsche.de

März 21st, 2018 Afrika, Erlebnisreisen

Ski-Fahren auf den Spuren des Trolls

Island lockt auch im Winter: Abfahrten über unberührte Hänge. Und noch keine Spur vom Massenskitourismus. Siglufjörður im Norden Islands ist das Zentrum des isländischen Ski-Tourismus. Die Troll-Halbinsel, wie die Gegend auch heißt, ist nach dem letzten Troll benannt, den hier in einer Höhle ein Bauer 1764 erschlagen haben soll. Ein halbes Dutzend Ski-Gebiete gibt es mittlerweile. Das größte in Akureyri hat fünf Lifte. Doch zum alpinen Ski-Fahren kommen nur Isländer her. Die internationalen Gäste kommen vor allem wegen dem Touren-Ski auf unberührten Gipfeln und auf den Spuren des Trolls.
sueddeutsche.de

Februar 28th, 2018 Europa, Sport

Mandelbaumblüte auf Mallorca

Auch im Februar hat Mallorca seine Reize. Zum einen ist von den Ballermann-Massen noch keine Spur zu sehen. Und während bei uns der Winter auf seinen Höhepunkt zusteuert, lockt auf den Balearen mit der Mandelblüte bereits der Frühling. In weiß und zartem Rosa lässt sich die Insel von einer ganz anderen Seite erleben. Und Mandelbaum ist nicht gleich Mandelbaum. Aufgrund der zahlreichen Mikroklimata gibt es bis zu 120 verschiedene Mandelbaumarten und in der Summe sieben Millionen Mandelbäume.
rp-online.de

Januar 11th, 2018 Europa

Luke Skywalkers Insel

Auch der aktuelle Star-Wars-Film bietet Kulissen, die nicht in fernen Galaxien, sondern ganz irdisch auf unserem Planeten liegen und besucht werden können. So die Insel Skellig Michael, die als Versteck von Luke Skywalker in „Das Erwachen der Macht“ und „Die letzten Yedi“ eine große Rolle spielt. Die rauhe, einer Pyramide ähnliche Insel liegt zwölf Kilometer vor der Küste Irlands. Seitdem kommen die Touristen in Scharen und in dem kleinen Pub am Hafen können sie sich ein Portmagee Bier im Skywalker-Stil zapfen.
sueddeutsche.de

Dezember 14th, 2017 Erlebnisreisen, Europa

Wasserschloss Chenonceau

Das Schloss Chenonceau ist nach Versailles das meistbesuchte Schloss Frankreichs. Die Geo zeichnete es unlängst als „Traumort des Tages“ aus. Rund 30 Kilometer von Tours entfernt liegt das bezaubernde Wasserschloss in der Gemeinde Chenonceaux. Es ist auf einer Brückenkonstruktion gebaut und schwebt regelrecht über dem Fluß Cher, einem Nebenfluss der Loire. Beste Reisezeit ist Früh- und Spätsommer. Meiden sollte man hingegen den August, weil dann viele Geschäfte, Cafés und Restaurants wegen der Ferien in Frankreich geschlossen haben.
geo.de

Oktober 7th, 2017 Europa, Familie

Gämse im Karwendel

Gamswild ist um so leichter zu sichten, je näher die Brunftzeit im November rückt. Für Fans einer Foto-Safari in den Alpen ist im Herbst also die ideale Reisezeit. Ideal für das Vorhaben ist eine zweitägige Tour durch das Karwendel-Gebirge, die in der Süddeutschen Zeitung vorgestellt wurde. So kann man knapp unterhalb des Gipfels auf dem Schafreuther so viele Gämse beim Grasen beobachten, dass man sie kaum zählen kann.
sueddeutsche.de

Oktober 6th, 2017 Deutschland, Erlebnisreisen, Europa, Sport

BY-YOUR-⌘, flickr.com, CC BY 2.0

Unberührtes Spanien im Norden von Madrid

Die Sierre Norte in der Nähe von Spaniens Hauptstadt Madrid wurde früher einmal Sierra Pobre, armes Gebirge genannt, weil hier alle wegzogen, um in der Hauptstadt ihr Glück zu suchen. Das ist lange her und längst nicht mehr so, macht aber auch den Charme der Gegend aus, die immer mehr Nostalgiker und Naturfreaks anzieht, die hier das unberührte Spanien jenseits der Touristenströme suchen. Weil Städteplaner und Konzerne die Gegend immer vergessen haben, ist es hier wohl so, wie Spanien vor dem EU-Beitritt 1986 gewesen sein muss. Dabei ist die Sierre Norte leicht zu erreichen. Der Flughafen von Madrid ist eine Stunde entfernt und eine Autobahn führt über 400 Kilometer an die Grenze zu Frankreich.
sueddeutsche.de

Oktober 5th, 2017 Erlebnisreisen, Europa, Sport

Fondation Beyeler in Basel

Der italienische Architekt Renzo Piano hat mit der Fondation Beyeler in Basel weit mehr als ein Museum geschaffen. Große Panoramafenster bringen das Gebäude mit der Natur in Einklag und die Ausstellungsstücke mit der Umgebung in Verbindung. So hängt eines von Monets Seerosenbildern gleich neben dem Ausblick auf einen Seerosenteich vor dem Gebäude. Das doppelschichtige gläserne Dach fängt das Tageslicht so geschickt ein, dass sich die Wirkung der Gemälde mit jeder Lichtstimmung verändert. Ein besonderes Schmankerl ist auch das Museumscafé, denn hier zaubert der Küchenchef die Lieblingsgerichte der Künstler.
faz.net

Oktober 3rd, 2017 0 comments Europa

Auf Trüffelsuche in Slowenien

In den Mischwäldern rund um die Städte Portorož, Piran, Koper und Izola kann man fast das ganze Jahr über auf Trüffelsuche gehen. Am leichtesten sind schwarze Trüffel zu finden, die etwas günstiger und weniger geschmacksintensiv als die begehrten weißen Trüffel sind. Aber auch der „tuber magnatum pico“, die teuerste und schmackhafteste Sorte unter den Trüffeln ist hier zuhause. Sie wird in Istrien zwischen September und Dezember gepflückt. Der Endverbraucherpreis bewegt sich zwischen 3000 bis 9000 Euro pro Kilo, je nachdem, in welch gutem Zustand der Trüffel und wie gut die Ausbeute in der Saison ist.
abendblatt.de

September 24th, 2017 Erlebnisreisen, Europa, Familie

Camping auf der Brexit-Insel

Urlaub im Brexit-Land? Der Deutschlandfunk hat sich mit deutschen Reisenden in England und Schottland unterhalten. Die Insel habe viele Vorzüge, berichten begeisterte Urlauber. Die Menschen seien offen und freundlich und das Wetter auch im Sommer nicht so heiß wie anderswo in Europa. Für Camper ist Großbritannien ein wahres Eldorado mit einer erstklassigen Infrastruktur. Die Strände bieten beste Bedingungen für junge und alte Freizeitsportler. Auch der 16-jährige Arne findet die Strände cool, hier gebe es optimale Bedingungen zum Surfen.
deutschlandfunk.de

September 18th, 2017 0 comments Europa, Familie, Sport

Load More Posts
Die besten Reisegeschichten

Entdecker-Newsletter

Trage Dich hier für meinen kostenlosen, monatlichen Newsletter mit der Sammlung der schönsten Reise-Geschichten im Netz.

© 2012 Sneek
Powered by WordPress, Endless & Sneek