Danielle Pereira, flickr.com, CC BY 2.0

Die Schwester von Machu Picchu

Machu Picchu ist toll, aber überlaufen.Die Besucherzahl wurde inzwischen auf 2.500 am Tag begrenzt.Nicht so eine andere geheimnisvolle Inka-Stätte in Peru: Choquequirao. Die steinerne Stadt lässt sich nur zu Fuß erreichen. Die Wanderung führt über 6.000 Höhenmeter, 32 Kilometer und dauert vier Tage. Knapp ein Drittel von Choquequirao wurde bislang ausgegraben. Vollständig freigelegt wäre das Gelände sogar größer als das von Machu Picchu. Aber die Arbeiten stocken seit Jahren, zwei staatliche Institutionen streiten sich um die Zuständigkeit.
sueddeutsche.de

Mai 31st, 2015 Allgemein, Erlebnisreisen, Sport, Südamerika

Heribert Pohl, flickr.com, CC BY-SA 2.0

Leipzig: Tausend Jahre jung

Leipzig wird in diesem Jahr 1.000 Jahre alt. Natürlich hat Leipzig viel Geschichte zu bieten. In den letzten Jahren floriert die Szene und die Stadt ist richtig in Mode gekommen. Im Café Grundmann stehen die Leute sonntags wegen den leckeren Torten an. Ein bisschen Vorwendezeit ist in Leipzig natürlich auch geblieben, etwa in der Eisdiele Pfeifer. Im Innenraum ist noch immer das Jahr 1953. Viele Gebäude im Musikerviertel stehen heute unter Denkmalschutz, einige Villen und Bürgerhäuser wurden aufwändig saniert. Die Albertina, Hauptgebäude der Universitätsbibliothek, liegt hier, die Hochschule für Grafik und Buchkunst und die Hochschule für Musik und Theater ebenfalls. Die Studenten sitzen im Gras, trinken Kaffee und debattieren.
zeit.de

Mai 28th, 2015 Deutschland, Europa

genevieveromier, flickr.com, CC BY 2.0

Auf dem Ponyhof – Die Shetlandinseln

Lerwick, das pittoreske 7.000-Seelen Örtchen, ist dasadministratives Zentrum des Shetland Archipels. Es beherbergt rund ein Drittel der gesamten Inseleinwohner. Vor dem kleinen Stadtstrand dümpeln bunte Segel- und Fischerboote, weiter nördlich liegen riesige Kähne rund um die Öl- und Fischindustrie. Die Shetlandinseln sind das Eldorado der Seevögel, Schafe und Ponys. Was auf dem Globus nur ein winziger Fleck im Nordatlantik ist, offenbart sich als ein Archipel von mehr als 100 Inseln, 16 von ihnen bewohnt, wie etwa Yell, Fetlar, Noss, Burra oder Trondra.
zeit.de

Mai 26th, 2015 Erlebnisreisen, Europa

David Stanley, flickr.com, CC BY 2.0

Auf den Spuren der schwarzen Pharaonen

Touristen denken bei „Pyramiden“ an Ägypten und die Sphinx, an Mexiko und Mayas, und vielleicht noch an den gläsernen Eingang vor dem Pariser Louvre. Aber Sudan? Das Land südlich von Ägypten findet man nicht auf Top-Ten-Listen der beliebtesten Sonnen- oder Kulturreiseziele. Dafür wird über die Dauerkonflikte im Sudan berichtet. Die Warnliste des Auswärtigen Amtes ist lang. Wer sich trotz alledem nach Meroe im Sudan wagt, darf sich beinahe wie ein Entdecker fühlen, denn Touristenmassen gibt es hier sicher nicht.
sueddeutsche.de

Mai 25th, 2015 Afrika, Erlebnisreisen

Holger Wirth, flickr.com, CC BY 2.0

Schuhmacherkunst aus Venedig

enedig wird von Touristen überrannt, die Karnevalsmasken aus China kaufen. Doch in manchen stillen Winkeln findet man noch venezianische Anachronismen, auch wenn sie gar nicht alt und auch nicht italienisch sind. Gabriele Gemeiner ist Schuhmacherin, eine der wenigen, die es in Venedig noch gibt. Seit 2002 hat sie eine Werkstatt am Campiello del Sol im Herzen des Sestiere di San Polo. Eigentlich ist der Maßschuh, wie sie ihn definiert, nichts für eine Stadt wie Venedig, in der Stiefel und Sneakers sehr viel praktikabler sind. Das ist ein Schuh für die Metropolen, für Banker aus Paris, London oder Frankfurt. Und doch: Sie hat Erfolg. Ihre Werkstatt ist eine Anlaufstelle für alle, die in Venedig das Besondere suchen.
faz.net

Mai 24th, 2015 Europa

LID, flickr.com, CC BY-SA 2.0

Schloss Lenzburg im Aargau

Über Lenzburg thront das gleichnamige Schloss, das in der Schweizer Geschichte eine wichtigere Rolle spielte. Im Jahr 1415, genau vor 600 Jahren, vertrieben die Eidgenossen die Habsburger aus ihren Stammlanden im Aargau.In jüngerer Zeit gehörten unter anderen der deutsche Schriftsteller Frank Wedekind oder der nordamerikanische Polarforscher Lincoln Ellsworth zu den Bewohnern und haben ihre Spuren hinterlassen. Heute befindet sich das Schloss Lenzburg im Besitz des Kantons sowie der Stadt und hat sich einen Namen als Museum gemacht, in dem Geschichte gut verständlich und kindergerecht aufbereitet wird.
nzz.ch

Mai 16th, 2015 Europa, Familie

Jason Bagley, flickr.com, CC BY-SA 2.0

Flohmarkt an der Old Biscuit Mill in Kapstadt

Unter der Woche ist die Old Biskuitt Mill die Heimstatt von Restaurants, Designer-Läden, Modegeschäften, Galerien, Antiquitätenhändlern und der Fabrik mit gläserner Produktion von Schokolade. Das restaurierte Gelände der früheren Keksfabrik ist riesengroß und sehr verwinkelt. Der Flohmarkt am Samstag ist ursprünglich aus einer Nachbarschaftsaktion entstanden, mittlerweile aber über die Grenzen des Kapstadter Stadtteil Woodstocks hinaus bekannt. Hunderte Menschen schieben sich an verschiedenen Ständen auf dem “Neighbourgoods Market” vorbei. Man darf sich vor Menschenmassen nicht fürchten. Feilgeboten werden Lederwaren, Kleidung, Kunst und ein unendliches Angebot an Speisen und Getränken.
a-travel.o.de

Mai 14th, 2015 Afrika, Familie

Susan E Adams, flickr.com, CC BY-SA 2.0

Simbabwe hat bei Touristen ein echtes Image-Problem

Touristen werden in Simbabwe etwa so oft gesichtet wie Leoparden und Nashörner: Es gibt zwar ein paar Tausend davon, aber über den Weg läuft man ihnen manchmal einen ganzen Tag nicht. Wer macht schon Urlaub in einem Land, das in einem Atemzug mit Afghanistan oder Irak genannt wird, wenn es um die „Failed States“ geht – die Staaten, die zu zerfallen drohen? Doch neben der Freundlichkeit der Einheimischen begeistert die beispiellose Natur wie zum Beispiel die Steinformationen im Matobo-Nationalpark, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählen. Einen Eindruck davon, wie es damals in der Kolonialzeit zugegangen ist, bekommen Reisende am besten bei einem Besuch in Bulawayo, der zweitgrößten Stadt des Landes. Beim Schlendern durch die Parks und über die Alleen, vorbei an blauen Jacaranda-Bäumen und prachtvollen viktorianischen Villen, ist von Diktatur und instabilen politischen Verhältnissen nichts zu spüren.
welt.de

Mai 10th, 2015 Afrika, Erlebnisreisen

Man Bartlett, flickr.com, CC BY 2.0

Mit dem Zug auf Buddhas Spuren

Eine Fahrt im indischen «Maha Parinirvan Express» ist eine anstrengende, aber faszinierende Reise in den Fussstapfen von Buddha Gautama. Der Zug fährt die wichtigsten Stationen Buddhas und damit vier wichtige Heiligtümer ab. Den Geburtsort Lumbini, das Gebiet von Bodh Gaya mit dem Baum, unter dem er die Erleuchtung erreichte, den Wildpark von Sarnath, wo er erstmals predigte, sowie Kushinagar, wo er das Maha Parnirvana erzielte – also den Zustand, der es ermöglicht, endgültig aus dem schmerzhaften Zyklus von Geburt, Tod und Wiedergeburt auszubrechen. Doch Vorsicht! Die zwischen Oktober und April angebotene Express-Verbindung ist kein Luxuszug. Es ist eine Sonderkomposition der indischen Eisenbahnen, welche sich an Pilger und interessierte Touristen richtet.
nzz.ch

Mai 9th, 2015 Asien, Erlebnisreisen

Heribert Pohl, flickr.com, CC BY-SA 2.0

Kloster Altenberg bei Wetzlar

Die beiden letzten verbliebenen Schwestern, beide mehr als 70 Jahre alt, haben das Kloster verlassen. Jetzt liegt die Anlage still auf einem Bergrücken oberhalb der Lahn unweit von Wetzlar: Das Kloster Altenberg, zuletzt Heimstatt der „Königsberger Diakonie der Barmherzigkeit“, wartet auf eine neue Zukunft. Dafür hat es eine reiche, eine bewegte, auch eine düstere Vergangenheit, die in das 12. Jahrhundert zurückreicht.
a-travel-o.de

Mai 5th, 2015 Deutschland

Load More Posts
Die besten Reisegeschichten

Entdecker-Newsletter

Trage Dich hier für meinen kostenlosen, monatlichen Newsletter mit der Sammlung der schönsten Reise-Geschichten im Netz. Aktuelle Newsletter

© 2012 Sneek
Powered by WordPress, Endless & Sneek